Startseite
English Version of Inmarsat-E+ explanation

Das Inmarsat E+ System
(Diese Seite dient nur noch zur historischen Information, da das Inmarsat-E/E+ System zum 1.12.06 abgeschaltet wurde.)

Inmarsat-E+ ist eine Erweiterung des Inmarsat-E Systems. Inmarsat-E+ erhöht die Redundanz des weltweiten Inmarsat-E Systems noch weiter und erlaubt z.B. die einfache Installation von weiteren RCCs zu geringen Kosten. Inmarsat-E+ kann in Zukunft weiterhin eine Rückmeldung (Acknowledgement) an Inmarsat-E+ EPIRBS senden. Die navtec GmbH hat das System entworfen, entwickelt und die weltweite Infrastruktur für Inmarsat implementiert. Das System reiht sich gut in das bestehende GMDSS ein und besteht aus den folgenden Komponenten:
(Mit der Maus über die Grafik streichen)
Geostationary Inmarsat satellites relay the distress call GPS (GALILEO in the future) deliveres position information
Land Earth Station (LES) relaying distress calls X.25 forwardes the information to (M)RCCs RCC finally rescues the people in distress Inmarsat Headquater monitors the traffic EPIRB transmits distress call and receives acknowlegment
  1. Die EPIRB empfängt die Positionsinformation via GPS und sendet einen Notruf über Inmarsat Satelliten.
  2. Inmarsat Satelliten leiten den Notruf an die Bodenempfangsstelle (Land Earth Station = LES) weiter.
  3. Die Bodenempfangsstelle leitet den Notruf nicht nur über X.25 sondern auch über Satellit zur nächsten Rettungsleitstelle (RCC). Dies erhöht die Zuverlässigkeit und Redundanz des Systems.
  4. Die Inmarsat Satelliten leiten das Signal wiederum an verschiedene Empfänger :
  • Die Rettungsleitstellen (Rescue Co-Ordination Centre = RCC) empfangen das Signal auf einem besonderen Kanal. Jetzt wird die eigentliche Rettung eingeleitet
  • Die Inmarsat Leitstelle (NOC) in London empfängt das Signal zu Kontrollzwecken
  • Die Boje kann das Signal in Zukunft auch empfangen und eine grüne LED einschalten um zu zeigen "Dein Notruf ist gehört worden"
Dies alles passiert in Sekunden - vollautomatisch und ohne Zeitverzögerung. In der Realität empfangen immer mehr als eine LES das Signal einer Boje und leiten es an mehr als eine Rettungsleitstelle weiter.


E+ RCC Installation

Die RCC Installation besteht aus einem 19-Zoll Schrank, redundanten Antennen, redundanten Empfängern, redundanten Demodulatoren, Speicher, Druckern und einer Alarmierungseinheit für den wachhabenden Offizier.


E+ LES Installation

Die LES Installation besteht aus einem 19-Zoll Schrank, redundanten Antennen, redundanten GPS Empfängern für die weltweite Zeit-Synchronisation, redundanten Modulatoren/Sendern, Upconversion, Ocean Region (OR) Multiplexern, Speichern  und Dokumentations Druckern.